FACHVERNETZUNG FÜR DIE MIGRATIONSGESELLSCHAFT
** Empowerment für Migrant*Innen Organisationen (MO) in Pankow **
 

ÜBER UNS

Migra UP! versteht sich als Teil der interkulturellen Öffnung Pankows. Unser Projekt fördert die Zusammenarbeit zwischen Pankower Migrant*innenvereinen und der lokalen Verwaltung. Empowerment wird bei Migra UP! groß geschrieben und Fachvernetzung ist unser wichtigstes Angebot: Wir machen die Interessen der Pankower MSO's sichtbar, organisieren professionelle Netzwerke rund um die Schlüsselthemen unseres Bezirks (Mehrsprachigkeit, Vielfalt, Antidiskriminierungsarbeit) und koordinieren gemeinsame Veranstaltungen von Verwaltung und Migrant*innenvereinen.

Das Projekt befindet sich derzeit in einer Relaunch-Phase. Wir kehren zur Arbeit zurück, verbunden mit der Stärkung von MSOs mit einem neuen Träger und einem dekolonialen Ansatz als Grundlage ihrer Arbeit. Erst recht als Ausdruck seiner Präsenz im Bezirk Pankow.

Neue Perspektiven:

Die Dekolonisierung fordert uns heraus, über unsere Beziehung zur Vergangenheit und unserer gegenwärtigen Realität in einer Migrationsgesselschaft nachzudenken. Wir möchten Selbstreflexionsprozesse in der migrantischen oder nicht-migrantischen Zivilgesellschaft initiieren, um gerechte Systeme zu schaffen, die Ungleichheit durch Bildung, Dialog, Kommunikation und Handeln angehen.

Eine intersektionale Perspektive ist auch eine Arbeitsweise und Haltung. Im Rahmen der Arbeit mit Migrant*Innenorganisationen soll mehr auf diesem Gebiet gearbeitet werden. Unsere Aktivierung neuer Themen wie Inklusion oder die Teilnahme von BI People of Color beinhalten mehr Variablen, die angegangen werden müssen, und verbessern unsere Arbeit für einen vielfältigen Bezirk und die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Akteuren mit ihren unterschiedlichen Herausforderungen und potenziellen Lösungen für unterschiedliche Probleme.

Migra Up! - Fachvernetzung für die Migrationsgesellschaft

Ein Projekt von Sources d´Espoir e.V.

HAUPTZIEL

 

Hauptziel des Projektes ist die Stärkung der MSOs und der Migrationsgesellschaft aus der Dekolonialen und Intersektionalen Perspektive – das Sichtbarmachen als gleichwertige Gesprächspartner*innen für die öffentlichen Einrichtungen in Pankow.

 

TEILZIELE:

  • Stärkung der Prozesse der interkulturellen Öffnung in den Organisationen – MSO, Initiative, Bildungseinrichtungen, Verwaltung - des Bezirkes.

  • Stärkung der Fachvernetzung auf lokaler Ebene

  • Begleitung und Stärkung von Kompetenzen der Mitglieder des MSOs

  • Lobbyarbeit im Bezirk.

  • Sichtbarkeit der BIPoC Communities in Bezirk.

Das Team

Team 2.jpg

Marita Orbegoso Alvarez - Projektleiterin

  Kontakt: leitung@migra-up.org

Rachel Nangally - Netzwerkarbeit

   Kontakt: co-leitung@migra-up.org

Beatriz Rodríguez Flores - Öffentlichkeitsarbeit-

  Grafik Design und Webseite

  Kontakt: info@migra-up.org

Ellen Windmüller - Öffentlichkeitsarbeit - Dokumentation

   Kontakt: info2@migra-up.org

Ricke Merighi - Supervision und Koordination von

  AK Diversity

  Kontakt: beratung@migra-up.org

Renee Eloundou - Begleitung und Seminaren, Workshops

  um das Thema postkoloniale Kontinuität

  Kontakt: begleitung@migra-up.org

Berta Blanco - Verwaltung

  Kontakt: verwaltung@migra-up.org

Captura de Pantalla 2022-07-21 a la(s) 13.31.35.png

ZIELGRUPPE

  • Migrantische Organisationen (MOs) - dazu zählen sowohl eingetragene Vereine als auch Initiativen und (in)formelle Netzwerke.

  • Einzelpersonen und Multiplikatoren*innen mit Migrations- oder Flucht Geschichte: Sie sind aufgrund ihrer höheren Bereitschaft und ihres offensichtlichen Engagements dazu in der Lage, andere Menschen zu erreichen und ihr Wissen weiterzugeben.

  • Verwaltung, öffentliche Einrichtungen, Institutionen, Träger, Verbände und sonstige Akteure.

  • Repräsentanten der Integrationspolitik auf lokaler Ebene. z.B. Mitglieder des Integrationsbeirates oder Bürgerdeputierte.

HAUPTAKTIVITÄTEN:

  • Interkulturelle Öffnung:

    • kontinuierlicher Austausch der einzelnen MSOs untereinander und mit der öffentlichen lokalen Verwaltung.

    • Organisation von Fachgesprächen mit Vertreter*innen der lokalen öffentlichen Verwaltung.

    • Nutzung von Instrumenten wie Jourfixe oder informellen Gesprächen mit institutionellen Akteuren, um die Positionierung von Interessensthemen der Organisationen und Netzwerke von Migrant*Innen im Bezirk zu erleichtern.

  • Fachvernetzung & Partizipation

    • Koordination den AGs Lingua Pankow und Diversity des Bezirks, Beitragen von Inhalten, Strategien, Kontakten.

    • Teilnahme an Arbeitsgruppen wie Frauennetz, Flucht und Migration

    • Unterstützung der Runder Tisch Arbeit in Pankow

    • Aktivierung das Thema Inklusion und andere unterrepräsentierte Communities - BIPoC- in Bezirk.

    • Vertretung der Pankower MSOs bei öffentlichen Veranstaltungen.

  • Fortbildung & Begleitung

    • Sukzessive Betreuungsangebote für die Konzipierung von Seminaren, Workshops sowie andere Maßnahmen rund um das Thema postkoloniale Kontinuität mit einem Fokus auf die Zielgruppe relevanten Schwerpunkte.

    • Einführung an dekoloniale Perspektive

  • Öffentlichkeitsarbeit

    • Entwicklung des neuen Materials unseres Projekts

    • Verschiedene Dokumente der lokalen Vereinen und Netzwerken.

KONTAKT

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung!

leitung@migra-up.org

 

+49 (1) 636 380397

Wenn Sie mehr über das Projekt erfahren möchten, kontaktieren Sie uns hier:

Success! Message received.

Wenn Sie Coaching oder Beratung benötigen, kontaktieren Sie uns hier:

Success! Message received.